Das OCULAR-Projekt von Kipaji

/, OCULAR, Training, Workshops/Das OCULAR-Projekt von Kipaji

Egal ob in den Medien oder durch unsere Mitmenschen: Täglich kommen wir in Kontakt mit anderen Kulturen. Durch die Globalisierung und die Technologieentwicklung ist es unmöglich geworden, alleine in einem Kulturkreis zu verbleiben. Doch egal ob in Diskussionsrunden im Fernsehen oder in der Bildungspolitik – Kultur wird oft als Mittel der Abgrenzung statt des Zusammentreffens verstanden. Man spricht hier von „Multikultur, Interkultur und Integration“und zieht klare Grenzen zwischen dem Fremden und dem Bekannten.

Beobachten wir uns jedoch selbst, sehen wir, dass wir alle von anderen Kulturen lernen und etwas von ihnen in uns aufnehmen. Egal, ob wir nun arabisches Essen lieben, den Superbowl oder japanische Zeichentrick-
sendungen im Fernsehen anschauen, oft lernen wir auch aus den tiefer liegenden Werten die dabei unbewusst vermittelt werden.
Wir sind täglich im Kontakt mit anderen Kulturen und erschaffen dabei unsere eigene Kultur. Das ist etwas, das uns einzigartig macht und uns als Individuum formt.

An diesem Punkt setzt Kipaji mit seinem frisch konzipierten OCULAR-Projekt an. Dieses Projekt bieten wir in Form einer Projektwoche für weiterführende Schulen im Raum Hamburg. Das OCULAR-Projekt wirft einen Blick auf die individuellen Kulturen der Schüler und auf die Zusammensetzung im Klassenverband. Hierbei bauen wir auf den drei Zielen der Persönlichkeitsentwicklung, des voneinander und gemeinsam Lernens und des Teambuildings und der Teamentwicklung auf. Verständnis, Toleranz, Austausch und individuelles Wachstum sind hier die Stichworte. Was das OCULAR-Projekt jedoch eindeutig von anderen Projekten zu Kultur abhebt, ist, dass wir einen großen Wert auf die Klassenkultur legen und uns mit den SchülerInnen gemeinsam überlegen, wie man die verschiedenen Kulturen in der Klasse in eine gemeinsame „Klassenkultur“ zusammenfügen kann bzw. wie man diese verändern, verstärken oder voranbringen kann.

Im Augenblick finden bereits erste Gespräche mit Schulen zur Planung und Realisierung des Projektes statt. Bei Interesse oder Rückfragen wendet euch gerne per Mail an info@kipaji.org.