Da sein Vater verstorben ist und seine Mutter sich um die Familie kümmern muss, musste sich der 1993 geborene Kelvin seine Schulgebühren selbst verdienen. Neben seiner Arbeit als Barbier setzt er sich auch für Mitschüler mit Behinderung ein und unterstützt diese bei ihrem Schulalltag. Durch das Kipaji Stipendium kann sich der aus Mbeya stammende Kelvin 2014 endlich auch auf das Lernen an der Mbeya Secondary School und damit seinen Schulabschluss konzentrieren statt arbeiten zu müssen.