Mariam, die 1998 im südlich gelegenen Songea geboren wurde, gehört zu unseren Stipendiatenjahrgängen 2014 und 2015. Gemeinsam mit ihren sechs Geschwistern wuchs sie bei ihrer Mutter auf, da ihr Vater 2008 verstorben war. Als Bäuerin mit sieben Kindern schaffte es ihre Mutter nicht für alle Kinder das Schulgeld aufzuwenden, weshalb sich Mariam an Kipaji wandte. Mariam geht zur Emmaberg Girls Secondary School, um Wissen und Fähigkeiten zu erlangen. Bildung bedeutet für sie, Ignoranz den Rücken zu kehren und durch Wissen die Kontrolle über ihr eigenes Leben und das ihrer Familie zu erlangen. Als Erstgeborene übernimmt Mariam nicht nur in der Familie sehr viel Verantwortung, sondern hat sich auch zum Ziel gesetzt die Gesellschaft weiter nach vorne zu bringen.