Bildung in Tansania

//Bildung in Tansania

Tansania – Allgemeine Informationen

Fläche:945.087 km²
Einwohnerzahl:49.253.126 (Stand 2013)
Regierungssystem:Präsidialsystem
Hauptstadt:Dodoma
Präsident:John Magufuli
Nationalsprache:Swahili

Informationen zur Bildung

Das tansanische Schulsystem wurde durch die britische Kolonialisierung stark beeinflusst. Es gibt eine siebenjährige Grundschule (Primary School), die laut der herrschenden Schulpflicht alle Schüler kostenlos besuchen können. Danach besuchen die Schüler die weiterführende Schule (Secondary School), die insgesamt sechs Schuljahre umfasst (unterteilt in vier und zwei Jahre). Mit dem erfolgreichen Abschluss erlangen Schüler eine Hochschulzugangsberechtigung.

Seit dem 1.1.2016 ist Dank eines neuen Gesetzes des tansanischen Präsidenten Magufuli der Besuch von öffentlichen weiterführenden Schulen bis einschließlich der 11. Klasse ebenfalls kostenlos. Die Neuregelung folgt den Zielen der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen. Um das Abitur zu erlangen, müssen die 12. und 13. Klasse jedoch weiterhin gebührenpflichtig absolviert werden. Der Besuch von Privatschulen ist weiterhin grundsätzlich gebührenpflichtig, allerdings wurden diese Schulen dazu aufgerufen, ihre Gebühren zu senken, um so mehr Kindern eine Schulausbildung zu ermöglichen.

Durch die Abschaffung der Schulgebühren in weiterführenden Schulen haben nun mehr Schüler/Innen die Möglichkeit, ihre Schulausbildung abzuschließen und somit einen besser bezahlten Beruf auszuüben. Die neue Regelung zielt besonders auf Mädchen und ärmere Familien ab.

Doch das neue Gesetz birgt auch potenzielle Nachteile für alle Beteiligten. Der bereits herrschende akute Lehrermangel wird sich in absehbarer Zeit dramatisch zuspitzen und es ist bereits heute nicht ungewöhnlich, wenn bis zu 70 Schüler von einem Lehrer in einem Klassenraum gleichzeitig unterrichtet werden. Die Lehrer haben daher oft Schwierigkeiten, sich jedem Schüler einzeln zu widmen und einen allgemeinen Lernfortschritt sicherzustellen. Zudem bleiben trotz alledem noch viele Kosten für die Familien bestehen, wie zum Beispiel für Transport, Schuluniformen, Verpflegung, Schulbücher und Lernmaterialien. Die Gefahr, dass diese Kosten angehoben werden, um die fehlenden Gelder von den Schulgebühren wieder reinzuholen und somit die Betriebskosten der Schulen zu decken, ist allgegenwärtig. Zudem ist der Besuch der Oberstufe weiterhin gebührenpflichtig, was zusätzlich eine große finanzielle Belastung für Familien darstellt, wenn das Kind einen Abschluss erlangen soll. Besonders auf dem Land, wo Lehrermangel und Geldnot am stärksten sind, gehen viele Kinder, vor allem Mädchen, gar nicht mehr zur Schule.

Das neue Schulgesetz ist ein sehr guter Schritt in die richtige Richtung. Allerdings droht mit mangelnder Untersützung ein Absinken der Qualität in den Klassenräumen und eine Mehrbelastung besonders finanzschwacher Familien. Umso wichtiger ist es, dass die Schüler/Innen weiterhin unterstützt werden, damit sie ihre Schulausbildung abschließen und den ersten Schritt in eine bessere Zukunft gehen können.

Weiterführende Links

Wikipedia zu TansaniaLink
BildungsministeriumLink
RegierungsauftrittLink
Tansanische Botschaft in DeutschlandLink
OECDLink

KIPAJI'S UNTERSTÜTZER

Flyer Stipendienprogramm

Ihr Ansprechpartner

Jendrik Peters

jendrik.peters@kipaji.org

Unser Spendenkonto

Empfänger: Kipaji Stiftungsfonds

IBAN: DE37700205005027036000
BIC: BFSWDE33MUE

Bank für Sozialwirtschaft

Verwendungszweck:
Ihre Adresse

Oder nutzen Sie jetzt unser Webformular:
Jetzt spenden.